Aktuelles von Carla

24.06.2018: Ohne mich geht hier keiner auf Jagd!

Es haben sich im ersten Jahr so viele schöne Fotos angesammelt, die Carlas Entwicklung darstellen, dass ich die Kapazitäten einer Seite dieser Website voll ausgeschöpft habe.

Neue Fotos von der Hündin werde ich ab jetzt hier einpflegen.

 

Sonntag, der 12.08.2018

Carlas 9. erfolgreiche Nachsuche auf Schalenwild!

Gestern Abend erreichte uns ein Anruf von unseren Jagdnachbarn. Ein Gast hat auf einen Rehbock geschossen, der Bock ist nach kurzer Flucht  zusammengebrochen, liegt aber nicht wie erwartet auf der Wiese und ist nicht auffindbar.

- Ein klarer Fall für Carla !

Heute morgen um 7.00 Uhr fahren wir zur Nachsuche. Nach kurzer Riemenarbeit in die laut Angabe vom Schützen "falsche" Richtung, weil der Anschuß weiter vom Hochsitz entfernt  vermutet wurde, stehen wir vor dem Rehbock. Er lag in einer sehr tiefen Fahrspur und war auch auf kurze Distanz nicht zu sehen. Ein sauberer Schuß hat ihn schnell dort verenden lassen.

Waidmanns Heil!  Wie gut, dass man sich auf Carla´s Nase verlassen kann.

Am 5. August 2018 

schießt Jürgen von der

Großen Kanzel aus einen Bock, - ein hoher Laufschuß durch beide Vorderläufe.

Shit happens.

Carla muß nachsuchen.

Nach ca. 200 m geht der Rehbock im Wald vor uns hoch. Carla wird geschnallt und stellt den Bock nach einer kurzen Flucht von ca. 60m. Jürgen kann ihn abfangen.

Waidmanns Heil!

Das war Carla`s 8. erfolgreiche Nachsuche auf Schalenwild, zum ersten Mal mit Hetze.

 

 

 

29.Juli 2018

 

 

 

Ice cream - news cream,

 

everybody wants ice cream.....

 

Sonntag, der 15. Juli 2018

 

 

Wir bekommen Besuch von Carla`s Schwester aus dem B-Wurf, einer inzwischen 4jährigen Hündin, und ihrem Herrchen.

Wir hatten alle einen sehr schönen Nachmittag

und die beiden Hunde haben toll gespielt.

 

Ein Foto von den "Dancing Queens" habe ich als Beweis angehängt.

Samstag, der 7. Juli 2018

Jürgen erlegt gegen 20.30 Uhr vom "Eichengatter" aus einen Rehbock in der angrenzenden Wiese. Der Bock flüchtet in den Wald mit dichtem Fichtenaufwuchs.

Jürgen holt uns ab und mit Carla fahren wir umgehend zur Nachsuche. Nach nur ungefähr 30m stehen wir am Rehbock. Carla hatte ihn sofort in der Nase. Für die Hündin war das ihre 1. Nachsuche auf Rehwild und insgesamt ihre 7. erfolgreiche Nachsuche auf Schalenwild.

Waidmanns Heil !

29. Juni 2018 - Fuchsnachsuche erfolgreich beendet

 

Ein Jagdgast hat gestern Abend in Weesen am Grabensitz einen Jungfuchs erlegt, der aber nach dem Schuß spurlos von der Bildfläche verschwunden war. Ich bekam die Nachricht, dass sich der Jungfuchs mit hohem Vorderlaufschuß vom Anschuß entfernt hat und dann nicht zu finden war.

Heute vormittag, nachdem wir zuerst Kitze in zu mähenden Heuwiesen gesucht und gefunden haben, bin ich dann mit Jagdgast und Carla nach Weesen. Carla hat den Anschuß genau untersucht, Schweiß konnte ich nicht entdecken. Für Carla war dies die erste Nachsuche auf einen Fuchs. Nachdem Carla die Wiese genau inspiziert hatte, ist sie mit mir im Schlepptau an einem trockenen Graben entlang und blieb plötzlich stehen. In ca. 60cm Tiefe hatte sich der Jungfuchs auf der bewachsenen Grabensohle eingeschoben und war verendet.  -  Alle waren glücklich!

Gut gemacht, Carla! Jagen ohne Hund ist Schund! Wir suchen grundsätzlich alles nach! Dank an den Erleger für das Foto mit uns und dem Jungfuchs. 

Am 17.06. nimmt Carla an der Zuchtschau des Verbands Große Münsterländer,           Landesgruppe Niedersachsen, in Springe teil. Sie bekommt ein "sehr gut" für den Formwert und ein "sehr gut" für den Haarwert.

                Sonntag, der 27. Mai 2018 um 0.50 Uhr,- Carla muss nachsuchen!

Ein netter Jagdgast ruft uns um 0.50 Uhr an und erzählt, dass er bei gutem Mondlicht auf eine Überläuferbache auf einer Wiese geschossen hat. Am Anschuss ist Lungenschweiß zu finden, das Schwein ist aber mit der Rotte in den Wald gelaufen

Wir entscheiden uns für eine sofortige Nachsuche mit Carla, die ihre Sache sehr gut macht und stehen nach ca. 90m Riemenarbeit durch dichten Wald mit viel Blaubeerbewuchs am Stück. Der Erleger ist überglücklich und wir freuen uns mit ihm.

Für Carla war das ihre 6. erfolgreiche Nachsuche! Ohne Hund hätte man diese Sau nicht so schnell gefunden und das Stück wäre nicht mehr verwertbar gewesen. Waidmannsheil dem Schützen und vielen Dank, dass ich dieses Foto trotz neuer Datenschutzregelungen hier veröffentlichen darf! 

                     Samstag, der 5. Mai 2018 - 1. Fuchsapport freudig gemacht!

Im letzten Jahr war ihr der Fuchs zu schwer, jetzt klappt es zum ersten Mal mit dem apportieren.

                                  29.04.2018 - Carla wird heute 2 Jahre alt

Wo ist bloß die Zeit geblieben? Jetzt ist Carla schon fast 2 Jahre hier und macht uns sehr viel Freude!

                              24.04.2018 - Carla wird HD- und ED- geröntgt

Heute morgen um 8.30 Uhr bin ich mit Carla in die Tierarztpraxis gefahren, um Carla röntgen zu lassen betreff HD (Hüftgelenksdysplasie) und ED (Ellbogendysplasie).

Beides ist sehr wichtig für die Zucht und sehr interessant und wissenswert für Carlas Züchter und auch für uns als Halter eines Jagdhundes ist es gut zu wissen, wie weit ich einen Hund auf der Jagd belasten darf, ohne mit frühzeitigen gesundheitlichen Problemen rechnen zu müssen.

Um korrekte Rö.-Bilder zu bekommen, muss der Hund in Vollnarkose gelegt werden.

Carlas Gelenke könnten nicht besser sein und die Tierärztin sagt, dass sie schon lange nicht mehr solch eine gute Hüfte gesehen hat! Die Bilder werden jetzt an die für den Verband Große Münsterländer (VGM) vorgeschriebene Auswertungsstelle nach Berlin geschickt und ganz offiziell bewertet. Dies Ergebnis wird dann dem VGM mitgeteilt.

Wir freuen uns jedenfalls sehr über dies vorzügliche Ergebnis.

 

   

                                                    17. April.2018                                                          Wenn es gerade nichts zu jagen gibt, kann man es ja mal mit angeln versuchen!

          15.03.2018 - Carla ist jetzt als Ölgemälde von Herrn Dr. Brunk verewigt! 

Wir freuen uns riesig über das gelungene Werk. Herzlichen Dank !

                        26.02.2018 - Ein verunfallter Hase konnte erlöst werden

Ja, wir wissen, dass die Hasenjagd am 31.12. endet,

aber dieser Hase hatte wohl einen Autounfall und saß jetzt bei uns am Maissilagehaufen und konnte sich nur noch mühsam fortbewegen.

Seine Hinterbeine waren teilweise gelähmt und er fiel immer wieder in die Seitenlage.

 

Jens konnte den Hasen einfangen und von seinen Qualen erlösen.

Carla durfte den Mümmelmann dann stolz nach hause tragen. Am liebsten hätte sie ihn mit ins Haus genommen.

                          30.01.2018 - Carla muß die Frischlinge beaufsichtigen

Bei trockenem Wetter dürfen die 3 Frischlingskeiler sich stundenweise mit Gartenarbeit die Zeit vertreiben, und das ausgerechnet in einem Teil von Carlas Hundeauslauf direkt vor Ihrem Zwinger. Carla paßt auf, dass die 3 dem ausbruchsicheren Zaun nicht zu nahe kommen und ist abends von dem mehrstündigem Kinofilm "Frischlinge live erleben" total müde. Weitere Fotos von den kleinen Sauen findet man auf der Seite Unsere Frischlinge .

                          28. Dezember 2017 - Carlas 5. erfolgreiche Nachsuche

 

Bei unseren Jagdnachbarn ist heute eine kleine Treib- und Drückjagd und wir haben uns mit unseren Jagdgästen bei uns im Revier mit angesetzt und abgestaubt.

Eine große Rotte Sauen von 15 Stück kam in unsere

Richtung. 2 Frischlinge wurden erlegt, einen Frischlingskeiler mussten wir mit Carla nachsuchen.

Nach ca. 200m stand Jens mit Carla am Stück.

Waidmanns Heil!

Gut gemacht, Carla!

                    09. Dezember 2017 - Wir rocken gemeinsam die Pferd & Jagd !

Wir dürfen Franzi Kühl und Marco Metzing am Messestand der Großen Münsterländer unterstützen und ein kurzfristig per facebook eingerufenes GM-Treffen sorgt dafür, dass wir mit 7 Hunden vertreten sind.

Ein wunderschöner Tag mit lieben Menschen und supertollen, völlig entspannten Hunden!

                       02. und 06. Dezember 2017: Carla darf mit auf Entenjagd

Am Samstag waren Jürgen und Jens mit Carla zum ersten Mal nach ihrer bestandenen Prüfung bei Freunden auf der anderen Seite des Landkreises zur Entenjagd eingeladen.

Vielleicht kann man sich vorstellen, was das für mich für ein komisches Gefühl war, "meinen" Hund mitzugeben und abends ohne Hund zu sein. - Wie arbeitet sie wohl ? Versorgen die Männer den nassen Hund nach der Jagd auch gut ?

Am späteren Abend kamen alle glücklich nach Hause. Carla hatte ihren Job zur vollsten Zufriedenheit mit viel Freude gemacht und durfte viele Enten apportieren. 

  

 

 

Am 06.12. waren wir alle hier bei uns am Teich nochmal auf Enten.

Carla konnte die Zeit kaum abwarten bis sie endlich von der Leine durfte und die 5 erlegten Enten apportieren durfte.

Sie hat so viel Freude dabei und bringt stolz eine Ente nach der anderen.

 

Dieser Hund macht einfach nur Spass!

Samstag, der 28.10.2017 : Carla besteht die Zusatzfächer zur HZP der Nieders. BrP

Der Tierarzt hatte grünes Licht gegeben und so haben wir es gewagt, aufgrund der Verletzung fast ohne Üben, heute nach Wietze zur Brauchbarkeitsprüfung zu fahren. Es ist super gut gelaufen, Carla hat die Zusatzfächer zur HZP bestanden.

Laut Aussage der Richter, hat Carla heute die beste Schweißarbeit gemacht.

Sie darf sich jetzt brauchbarer Jagdhund nennen.

                               12. Oktober 2017 : Carla hat Glück im Unglück

12.10.2017,  15.40 Uhr

Carlas beste Freunde kommen zu uns zu Besuch und mit sehr viel Schwung und Elan rennt Carla los und springt  gegen unsere sehr alte Haustür mit einfachen Glasscheibeneinsätzen.

Es klirrt und die Scherben fliegen meterweit in den Garten. Carla steht schwanzwedelnd vor dem neuen Guckloch.

Ich untersuche den Hund. Die ersten Blutstropfen, Fell und ein Stück vom Daumenballen finden wir auf dem Boden. Auf der Rückseite beider Vorderläufe sind fiese Schnittverletzungen zu sehen. Ich mache einen schnellen Verband, wir melden uns beim Tierarzt an und fahren los. 10 Minuten später wird Carla in Vollnarkose gelegt und die Wunden werden genäht.

Wir haben riesengroßes Glück im Unglück gehabt, denn die Arterien sind nicht verletzt und die Sehnen sind auch heil geblieben. Gott sei Dank !

 

Das besonders Schlimme an der Geschichte ist, dass Carlas Vorgänger Moritz im jugendlichen Übermut auch häufig gegen die Tür gesprungen ist und wir vor ca. 10 Jahren schon Sicherheitsglaseinsätze für die Haustür bestellt und gekauft haben, die seither sicher verpackt in der Scheune stehen. Denn der Hund wurde älter und vernünftiger und es ist nichts passiert. Bis heute!- Ich fühle mich total schuldig!   

 

                     1. Oktober 2017 : Carla macht ihre 4. erfolgreiche Nachsuche

Ein Jagdgast hat gestern Abend in der Maisschneise einen Überläuferkeiler beschossen, der dann in den Mais gelaufen ist. Gerade von der HZP in Aurich zurück, darf Carla heute morgen nachsuchen. Nach ca. 60 m stehen Jens und Hund am Stück! Gut gemacht, Car

                                                            30.09.2017                                                                                   Carla besteht die Herbstzuchtprüfung (HZP) mit 178 Punkten

 

 

Nach unserem großen Pech auf der HZP am 09.09. (siehe unten) sind wir gestern nach Aurich gefahren um heute an der HZP des Verbandes Große Münsterländer, Landesgruppe Niedersachsen teilzunehmen. Hier war für uns noch ein Platz frei.

 

 

Wir erleben eine familiäre Atmosphäre, eine tolle Gastfreundschaft, freundliche Richter, die die Hunde korrekt richten, aber nicht hinrichten und können die Prüfung mit sehr guten 178 Punkten bestehen!

Wir freuen uns sehr und sind froh, dass wir trotz vieler Verpflichtungen zuhause, diese zeitaufwendige Reise auf uns genommen haben.

Hier hatte nicht nur der Hund Spaß!

 

               15./16.09.2017 - Drei Youngster vom Vizsla-Zwinger "von den Reithen"                                                   machen einen Kurzurlaub bei uns.

                                           Samstag, der 9. September 2017

09.09.2017- wir fahren zur HZP

Heute dürfen wir beim Verein Deutsch Langhaar Gruppe Nord-West an der diesjährigen HZP teilnehmen. Das Auto ist gepackt, um 7.00 Uhr ist Abfahrt, um 8.00 Uhr Treffen der Richter und Teilnehmer in Wahrenholz/Groß Oesingen an der Teichgutschänke.

Nach der Richterbesprechung und Einteilung der Gruppen geht es um 8.30 Uhr in die Reviere. Wir fahren zuerst nach Kästorf ins Feld. Nach Überprüfung der Schussfestigkeit im Feld und nach einem Suchengang eines Hundes, werden wir telefonisch zum Wasser geordert.

Also wieder zurück und ab zu den Teichen. Carla arbeitet freudig und macht ihre Sache sehr gut. Wir bekommen je 10 Punkte.

Gegen 13.00 Uhr geht es zurück nach Kästorf ins Feld. Carla bekommt im Nasengebrauch, Suche, Vorstehen, Führigkeit, Arbeitsfreude je 10 Punkte.

Ganz zum Schluss müssen nur noch die beiden Schleppen geprüft werden. Die Federwildschleppe verläuft mit Nacken-, bzw. Seitenwind. Carla sucht, findet, verbellt die im Graben hockende, schleppenziehende Richterin kurz und bringt die Ente zu mir, setzt sich hin und gibt brav aus.

Die Kaninchenschleppe wurde unmittelbar danach gezogen auf der gegenüberliegenden Fläche, diesmal mit starkem Gegenwind. Das Kaninchen wird ausgerechnet vor einer breiten Lücke einer Baumreihe, wo der Wind dann doppelt stark durchpfiff abgelegt. Die Richterin entfernt sich nicht in Richtung des Schleppenverlaufs, sondern nach schräg rechts hinter den ersten dicken Baum. Mein zaghafter Einwand, dass Schleppen doch eigentlich mit Nackenwind gelegt werden sollten, wird ignoriert. Ich setze Carla an, lasse nach kurzer Strecke die Ablaufleine durchlaufen. Carla arbeitet super die Schleppe, aber natürlich unter Wind laufend und nicht direkt auf der Schleppspur. Sie kommt bei der Richterin an, sucht vor ihr alles ab und kommt dann ohne Kaninchen zurück. Bei starkem Gegenwind kann der Hund ja auch gar keine Witterung von dem abgelegten Kaninchen bekommen. Denn in unmittelbarer Nähe, wie es die Prüfungsordnung fordert, wurde unser Kaninchen nicht abgelegt.

Ich darf den Hund in diesem Fall ja noch 2 x ansetzen, aber Carla läuft noch 10 m, schaut mich dann fragend an, als ob sie sagen wollte: Frauchen, da hinten war ich schon, da ist nirgends etwas zu finden!

Ich schaue mich zur Richterin um, die mir signalisiert, dass wir somit durchgefallen sind!

Ich gehe mit Carla Richtung Kaninchen. Wieder arbeitet der Hund die Duftspur, kommt aber unter Wind wieder beim Schleppenzieher an. Beim ca. 15m - 20m entfernt abgelegten Kaninchen angekommen, rufe ich den Hund zu mir. Freudig nimmt sie das Kaninchen auf und läuft zügig vor mir her zum Anschuss, wie sie es gelernt hat, setzt sich bei der Richterin und meinem wartenden Mann hin, der Carla dann das Kaninchen abnimmt.

Wir erfahren, dass wir bislang 159 Punkte erarbeitet haben. Das wäre ein supergutes Endergebnis geworden, aber es hat nicht sollen sein!

Vielleicht hätte ich Einspruch erheben sollen und eine Ersatzschleppe fordern sollen , aber in dem Moment ist man zu keinem klaren Gedanken fähig und dann ist es zu spät! Man macht das ja nicht regelmäßig! Jetzt müssen wir wohl an einem neuen Termin nochmal unser Glück versuchen!

Von 9 Hunden haben heute 4 Hunde die Prüfung bestanden!

  

                                                  Montag, der 28. August

So, Zwangspause! Nichts mehr mit Üben für die HZP!

Ballenschnittverletzung hinten links ! Irgendetwas Scharfkantiges war im Lutterbach !

Jetzt ziert ein dicker Verband mit grünen Fröschen Carlas Pfote, der logischerweise nicht naß werden darf. Mittwoch ist der nächste Termin beim Tierarzt. - Wir sind begeistert! 

            27.08.2017: Wir nutzen das schöne Wetter für einen Heidespaziergang

                    05.08.2017 - Internationale VDH - Ausstellung in Bremen                                                                     Carla startet in der Jugendklasse !

18. Juli 2017  

Carlas 3. erfolgreiche Nachsuche

Ein lieber Freund von uns hat heute Abend gegen 21.45 Uhr in einer Maisschneise an der Grünen Kanzel eine Überläuferbache erlegt. Mit sauberem Schuss ist das Stück noch ca. 60m in den Mais gelaufen, wo der Schütze ein kurzes Schlegeln vernehmen konnte. 

Mit Carla sind wir zur Nachsuche gerufen worden. 

Die junge Hündin zog zielstrebig und zügig vom Anschuß in den ca. 3m hohen, auf 33cm Reihenabstand gedrillten Mais und nach kurzer Zeit standen wir an der Sau. Waidmanns Heil!

Solche relativ einfachen Suchen sind für einen jungen Hund ideal. Allerdings bin ich nur kurz vor der Dunkelheit in den Mais gegangen, weil ich dem Schützen und seinen Ansagen 100%ig vertraue und ich mich darauf verlassen konnte, dass mir nicht doch eine angeschossene Sau in dem dichten Mais entgegen kommt. - Carla hat sich mit uns sehr über den Jagderfolg gefreut. 

 

 

 

 

12. Juli 2017

 

Heute ist Dauerregen und abends hat keiner Lust, auf die Jagd zu gehen. Da kann man es sich mal wieder bei Frauchen auf dem Fernsehsessel bequem machen.

Carla: "Wer hat gesagt, dass ich kein Schoßhund bin?

Ihr habt ja keine Ahnung!"  

 

 

 

 

Carla ist nun 14 Monate alt und hat instinktsicher ihren ersten Marder bei uns im Revier auf der morgendlichen Kirrrunde abgetan.

Die Nase kurz in den Wind gehalten, blitzschnell einige Sätze nach links in dichtes Gebüsch und kurz danach kam sie stolz mit dem Marder zu Herrchen.

Waidmanns Heil!

So soll es sein!

 

 

 

                                                26. Juni 2017

Auf den Tag genau vor einem Jahr ist Carla bei uns eingezogen

und bereichert seither unser Leben !

                                              22. Juni 2017

                   8 Hunde des Vizsla-Zwinger "von den Reithen" besuchen uns.

                                                12. Juni 2017

                Wir haben geübt!  Und nein, - die Bockwurst ist nicht aus Plastik!  

Und nein, die Bockwurst ist nicht aus Plastik! 12.06.2017: Wir haben geübt !

Als Belohnung durfte die Bockwurst natürlich gefressen werden, aber nach dem Ausgeben zerkleinert aus dem Hundenapf.